Kategorien &
Plattformen

Bewerber für Senfkornpreis 2019 gesucht!

Arbeitsgemeinschaft Caritas vergibt Preis für ehrenamtliches Engagement
Bewerber für Senfkornpreis 2019 gesucht!
Bewerber für Senfkornpreis 2019 gesucht!
Der Senfkornpreis geht an beispielhafte Ehrenamtliche, die sich für andere Menschen in Not einsetzten. © pixabay

Auch in diesem Jahr vergeben die Arbeitsgemeinschaft Caritas der Gemeinde (ArGe) und der Caritasverband Frankfurt wieder den Senfkornpreis für ehrenamtliches Engagement. Eine Bewerbung ist bis zum 3. März möglich. Seit 1987 erhält jedes Jahr eine ehrenamtliche Initiative in Frankfurt am Main für ihren beispielhaften sozialen Einsatz einen Preis von 1.000 Euro. Bewerben können sich ehrenamtliche Gruppen und Initiativen, die sich in sozialen Bereichen für Benachteiligte und für Menschen in Not einsetzen. Der Preis wird im Rahmen eines Ehrenamtsfestes am 6. April überreicht. Alle Gruppen haben durch ein Publikumsvotum außerdem die Chance, einen Zusatzpreis in Höhe von 500 Euro zu gewinnen.

Ab sofort können interessierte Frankfurter Gruppen ihre Bewerbungen schriftlich oder per E-Mail an die Fachstelle Ehrenamt des Caritasverbands Frankfurt richten. Die Bewerbungsunterlagen sollten erläutern, wann die Gruppe entstanden ist, welche Ziele sie verfolgt und welche Angebote sie macht. Bewerbungsschluss ist der 3. März. Bewerbungen sind zu richten an: Caritasverband Frankfurt e. V., Fachstelle Ehrenamt, Alte Mainzer Gasse 10, 60311 Frankfurt, E-Mail: waltraud.knapp@bistumcaritas-frankfurtlimburg.de

Ausschreibung für den Senfkonrpreis 2019:

Über den Senfkornpreis

Der Senfkornpreis wurde vor über 30 Jahren initiiert und geht auf eine anony-me Stifterin zurück. Als sie sich selbst in einer Notlage befand, in der sie Hilfe von ehrenamtlich engagierten Mitgliedern einer Kirchengemeinde im Frankfurter Nordwesten erfuhr, wurde sie zur Stiftung des Preises angeregt. Der Name des Preises steht symbolisch dafür, dass aus kleinen Anfängen Großes ent-stehen kann und bezieht sich auf ein biblisches Gleichnis. Entsprechend soll der Preis ein Zeichen für die Lebendigkeit und Solidarität freiwilligen sozialen Engagements in Frankfurt setzen.