Kategorien &
Plattformen

Zeuge für die Barmherzigkeit Gottes

Der Wetzlarer Pfarrer Peter Kollas ist unerwartet im Alter von 66 Jahren verstorben
Zeuge für die Barmherzigkeit Gottes
Zeuge für die Barmherzigkeit Gottes
Der plötzliche Tod von Peter Kollas macht viele Menschen in der Pfarrei und im Bistum Limburg betroffen. © Pfarrei Unsere Liebe Frau Wetzlar

Das Bistum Limburg trauert um einen engagierten und menschennahen Seelsorger: Der Wetzlarer Pfarrer Peter Kollas ist tot. Am 26. August verstarb der Geistliche plötzlich und unerwartet nach kurzer Krankheit in Gießen.

Kollas wurde am 29. Juni 1953 in Dernbach im Westerwald geboren und wuchs in Leuterod auf. Nach dem Abitur reifte in ihm der Wunsch, Priester zu werden. 1974 begann er das Studium der Katholischen Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt. Am 23. Februar 1980 wurde Kollas zum Diakon geweiht, am 6. Dezember 1980 empfing er von Bischof Wilhelm Kempf im Limburger Dom die Priesterweihe. Als Kaplan wirkte Kollas in den Pfarreien St. Bernhard in Frankfurt, Herz Jesu in Dillenburg sowie St. Bonifatius in Wiesbaden.

1986 wurde er Bezirksvikar und Jugendpfarrer im Bezirk Lahn-Dill-Eder, ab 1991 arbeitete er mit diesen Aufgaben im Bezirk Frankfurt.  Im Mai 1996 wurde Kollas Pfarrer in der Pfarrei St. Walburgis in Wetzlar. 1997 übernahm er auch die Leitung für die Pfarreien St. Markus und St. Bonifatius. Seit dem 1. Oktober 2000 war er Pfarrer in der Dompfarrei in Wetzlar. Ab 2005 leitete Kollas den Pastoralen Raum Wetzlar, 2016 wurde er Pfarrer der zum 1. Januar neu gegründeten Pfarrei Unsere Liebe Frau in Wetzlar. Von 1996 bis 2008 war Kollas Bezirksdekan für den Bezirk Wetzlar. Bis zuletzt prägte er als Mitglied des Priesterrates und des Diözesansynodalrates das kirchliche Leben auf diözesaner Ebene beratend mit.

Das Bistum Limburg dankt Peter Kollas für sein segensreiches Wirken in der Diözese. Peter Kollas war für mehr als 38 Jahre Seelsorger, dem die Herausforderungen der Christen in der Diaspora in besonderer Weise am Herzen lagen. In all seinen Entscheidungen hatte er immer den Menschen im Blick, vertraute auf die Barmherzigkeit Gottes und lebte sie den Menschen vor. Als Mentor prägte er zahlreiche junge Priester in ihrer Ausbildungszeit. Mit großer Leidenschaft setzte er sich in der Katechese und der Kinder- und Jugendarbeit ein und engagierte sich nach Kräften, um die Not der Schwachen in der Gesellschaft zu lindern.

Das Requiem für Peter Kollas wird am Montag, 2. September 2019, 18.30 Uhr, im Wetzlarer Dom Unsere Liebe Frau (Goethestraße 2) gefeiert. In seiner Westerwälder Heimat finden ein Requiem und eine Trauerfeier am Mittwoch, 4. September, 14.30 Uhr, in der Kirche St. Josef in Leuterod statt. Die Beisetzung erfolgt auf dem Friedhof in Leuterod.