Kategorien &
Plattformen
"Solidarität geht!“
"Solidarität geht!“

"Solidarität geht!“

Pfarrei St. Jakobus in Frankfurt lädt zum Solidaritätsgang ein

FRANKFURT.- Die katholische Pfarrei St. Jakobus lädt am Sonntag, 18. März, zum solidarischen Gehen in der Fastenzeit mit der bundesweiten Aktion des Hilfswerks Misereor ein. "In diesem Jahr gilt unsere Solidarität Kindern in Indien wie dem Mädchen Sandhya in Patna. Deren Eltern sind arm, so dass sie ihre Kinder nicht in die Schule schicken können. Unbürokratisch organsierte Lerngruppen versuchen hier anzusetzen. Alle Spenden, die die Teilnehmenden über Sponsoren mitbringen, geben wir sofort an dieses Projekt von Misereor weiter", erklärt Pastoralreferent Hans-Peter Labonte, Leiter der Familienkirche der Pfarrei.

Teilnehmende starten am 18. März um 9.30 Uhr in Niederrad an der Kirche Mutter vom Guten Rat, in Schwanheim an der Kirche St. Mauritius und in Goldstein an der Kirche St. Johannes. Miteinander, mit bunten Luftballons und Transparenten geht es zum Jugendhaus Goldstein. Dort - am Ziel des Soligangs -wird Gottesdienst gefeiert und es gibt ein gemeinsames Mittagessen, das die Väter der Vater-Kind-Gruppe zubereiten.

Solidarisch mit Sandhya

Sandhya und ihre Familie leben in Indien direkt an Bahngleisen. Denn dort war noch Platz. Und sie spielen auf und an den Gleisen. Das wäre hier in Deutschland viel zu gefährlich und ist streng verboten. Eine Schule gibt es weit und breit nicht. Und erst recht haben die Familien kein Geld, um ihren Kindern die Schule bezahlen zu können. Weil das in Indien vielen Kindern so geht, haben Menschen einfache Lerngruppen gegründet, in denen Kinder unterrichtet werden. Auch die Kinder, deren Eltern arm sind und in notdürftigen Hütten leben, können hier lernen. Diese Arbeit unterstützt der Frankfurter Solidaritätsgang  mit den gesammelten Spenden. Unter www.kinderfastenaktion.de gibt es viele weitere Infos über Sandhya und ihre Freunde.

So funktioniert`s

Dieser Solidaritätsgang hat  einen einfachen Modus: Wer teilnimmt, ob als Einzelperson oder Familie, sammelt bereits vor dem Solidaritätsgang Spenden bei Sponsoren (Großeltern, Verwandten, Nachbarn, Freunden, …) ein und bringt die Spendensumme bereits zum Start mit.
Natürlich kann jedes Kind, jede Familie, jeder Jugendliche und jeder Erwachsene mitmachen, auch kleine Kinder in Begleitung der Eltern.

Weitere Infos gibt es bei den Gruppenleitern oder den Mitarbeitern in den Pfarrbüros. E-Mail: hp.labonte@bistumstjakobus-ffmlimburg.de oder Tel. 0160-90844041. (pm)