Kategorien &
Plattformen

30. April, 18 Uhr: Gottesdienst zum Tag der Arbeit

Gute und gut bezahlte Arbeit - auch in Zeiten von Corona
30. April, 18 Uhr: Gottesdienst zum Tag der Arbeit
30. April, 18 Uhr: Gottesdienst zum Tag der Arbeit
Blick in die Halle des Frankfurter Flughafens - hier sind viele Mitarbeiter direkt von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. © Tobias Rehbein

Josefsgottesdienst  zum Tag der Arbeit

Freitag, 30. April, 18 Uhr in der Leonhardskirche in der Frankfurter Innenstadt

mit Uwe Schramm, Verdi-Sekretär am Frankfurter Flughafen

In den Zeiten der Pandemie wurde wie in einem Brennglas deutlich, welche Bedeutung Arbeit und ein gutes Einkommen für Menschen haben. Viele Menschen hat die Erfahrung ohne Arbeit dazustehen und auf Unterstützung des Staates angewiesen zu sein, ganz überraschend getroffen. Andere, die in schwierigen Arbeitsverhältnissen tätig sind und die trotz Arbeit in prekären Verhältnissen leben müssen, hat die Pandemie umso härter getroffen. Viele müssen Arbeit und Familie unter erschwerten Bedingungen (Homeoffice, Homeschooling…) vereinbaren. Gerade in Frankfurt mit dem Flughafen als großem Arbeitgeber, der Tourismus- und Dienstleistungsbranche zeigen sich die Auswirkungen der Pandemie besonders deutlich. Viele Menschen haben ihre Arbeit verloren oder sind von Kurzarbeit betroffen.

Am 1. Mai machen die Gewerkschaften und andere gesellschaftliche Gruppen bundesweit auf diese Missstände aufmerksam. Das unterstützen wir als Vertreterinnen und Vertreter der katholischen Kirche in Frankfurt ausdrücklich.

Gleichzeitig laden wir in Vorbereitung auf diesen Tag der Arbeit zu einem gemeinsamen Gottesdienst herzlich ein:

am Freitag, 30. April 2021 um 18 Uhr in die Leonhardskirche in der Frankfurter Innenstadt (Leonhardstor 25)

Der Gottesdienst wird unter den bekannten Hygienestandards stattfinden. Wir wollen gemeinsam mit Vertreter*innen aus KAB, Kolping und den Gewerkschaften diese Probleme und Missstände in der Arbeitswelt vor Gott bringen und um seinen Beistand bitten. Uwe Schramm, Verdi-Sekretär am Frankfurter Flughafen, wird die Realität der Arbeitswelt in den Gottesdienst einbringen.

Wir laden herzlich zu diesem Gottesdienst ein:

  • Pia Arnold-Rammé, Referentin für Sozialpastaral in der Stadtkirche
  • Bernhard Czernek, Betriebsseelsorger in Höchst
  • Rolf Glaser, stellvertretender Stadtdekan
  • Rainer Petrak, KAB Rhein Main

 

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz