Muttersprachliche Gemeinden

In Frankfurt gibt es derzeit 24 Gemeinden von Katholiken anderer Muttersprache und zwei Gottesdienstgruppen, die entstehende Gemeinden sind. Sie zählen insgesamt etwa 42.000 Katholiken. Jeder dritte Katholik in Frankfurt hat einen Migrationshintergrund.

Die muttersprachlichen Gemeinden ermöglichen den Gläubigen, in ihrer eigenen Muttersprache zu beten und Gottesdienst zu feiern, sich gegenseitig zu unterstützen und vertraute Traditionen zu pflegen. Das trägt dazu bei, dass Menschen eine neue Heimat finden, ohne ihre Wurzeln zu verlieren.

Diese Vielfalt zeigt den religiösen und kulturellen Reichtum der "Weltkirche in Frankfurt". In der Begegnung und im Zusammenwirken der einzelnen Gemeinden untereinander und mit den anderen Pfarreien im Bistum wird er besonders erfahrbar.

Netzwerk Frankfurter Eine-Welt-Gruppen

Ein elementar christlicher Auftrag ist die Bewahrung der Schöpfung. Christen fördern und fordern eine faire Verteilung der Güter, damit alle Menschen menschenwürdig leben können.

Das Netzwerk Frankfurter Eine-Welt-Gruppen ist ein Zusammenschluss von Gruppen, die sich in den einzelnen Gemeinden und Kirchorten in besonderer Weise für Gerechtigkeit, faire Verteilung und die Bewahrung der Schöpfung engagieren. Nahrung, Wasser, Bildung und Gesundheit sind für sie elementare Güter, die nicht zu Spekulationsobjekten degradiert werden dürfen. Deshalb halten sie als Teil der Frankfurter Stadtkirche die Idee des fairen Handels in den Pfarreien lebendig. 

ANSPRECHPARTNER

Bild vom Ansprechpartner

Annette Langner-Wolf

Tel.: 069 8008718-327

Fax: 069 8008718-321

E-Mail senden

ANSPRECHPARTNERIN

Referat für muttersprachliche Gemeinden

Domplatz 3 60311 Frankfurt

60311 Frankfurt

E-Mail senden

ANSPRECHPARTNER

Bild vom Ansprechpartner

Dr. Brigitta Sassin

Tel.: 069 8008718-326

E-Mail senden