Stadtversammlung

Der Vorstand der Stadtversammlung Frankfurter Katholiken: Florence Kovarbasic, Laura Sormani-Bastian, Daniela Marschall-Kehrel (Vors.), Christiane Reeh (stv. Vors.), Michael Vetter (v.li.n.re./Foto: Kath. Stadtkirche)



Zweimal im Jahr tagt die Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken. Die Sitzungen sind öffentlich. Eine Einladung zur nächsten Sitzung am 10. Oktober 2016 finden Sie hier:

3. Sitzung der 13. Stadtversammlung am 10. Oktober 2016

                                                                                                                                                  

13. Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken 

Nach den Pfarrgemeinderatswahlen im November 2015 begann die Amtszeit der 13. Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken und des 13. Frankfurter Stadtsynodalrats.

In der konstituierenden Sitzung der 13. Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken am Dienstag, 15. März 2016,, wurde Daniela Marschall-Kehrel (Mi.) zu ihrer Vorsitzenden für die kommenden vier Jahre gewählt. Die Frankfurter Ärztin löst Christoph Hefter ab, der nach zwölf Jahren an der Spitze der Frankfurter Katholiken nicht mehr gewählt werden konnte. Zu ihrer Stellvertreterin wurde die Rechtsanwältin Christiane Reeh gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Florence Kovarbasic, Laura Sormani-Bastian und Michael Vetter.

Die Stadtversammlung ist die gewählte Vertretung der Frankfurter Katholiken. Nach der Synodalordnung des Bistums hat sie die Aufgabe, den Erfahrungsaustausch der Pfarrgemeinderäte untereinander zu pflegen sowie Entwicklungen im kirchlichen, gesellschaftlichen und kommunalen Leben zu beobachten, zu diskutieren und dazu Stellung zu nehmen. Die Stadtversammlung wählt Vertreter in die Diözesanversammlung.

Die Vielfalt katholischen Lebens in der Stadt

Die 47 Mitglieder der Stadtversammlung werden aus den Pfarrgemeinderäten der katholischen Pfarreien und aus den Gemeinderäten der Gemeinden anderer Muttersprache sowie aus katholischen Einrichtungen und Verbänden in Frankfurt entsandt. Die Stadtversammlung spiegelt damit die Vielfalt katholischen Lebens in der Stadt wider. Die Mitglieder sind jeweils für vier Jahre gewählt. Der Stadtdekan nimmt an den Sitzungen teil und hat Mitspracherecht. 

Zu den Schwerpunkten der Amtsperiode 2011 – 2015 gehörten die Zukunft der Pfarrgemeinden, die Lebenssituation der Menschen in Frankfurt, soziale Themen, innovative Seelsorge, Religionsunterricht und katholische Kindertageseinrichtungen. Zu wichtigen Themen in Stadt und Kirche meldet sich die Stadtversammlung mit eigenen Stellungnahmen zu Wort, etwa zum Sonntagsschutz, zum Flughafenausbau, zum Bau von Moscheen oder zum Tanzverbot an Karfreitag.

Pressemitteilungen:

Stadtversammlung konstituierende Sitzung 15.03.16

Stadtversammlung berät über prekäre Arbeit 20.06.16