Bartholomäusplakette für ehrenamtliches Engagement

Alljährlich zum Patronatsfest verleiht die katholische Stadtkirche Frankfurt die Bartholomäus-Plakette an engagierte Ehrenamtliche. Die Ehrung wurde 1987 geschaffen.

In Verbindung mit dem Stadtkirchenfest zu Ehren des heiligen Bartholomäus Ende August werden Menschen ausgezeichnet, die sich um das gesellschaftliche, soziale und ökumenische Profil der katholischen Stadtkirche besonders verdient gemacht haben. Preisträger 2016 sind Gisela Paluch und Christoph Hefter.

Gisela Paluch ist seit mehr als zehn Jahren eine „tragende Säule“ bei punctum, dem vormaligen Kirchenladen am Liebfrauenberg. Unermüdlich erfüllt sie dort ihre Aufgaben, ist sich für keinen Dienst zu schade, hatte an der Neuausrichtung der Begegnungsstelle großen Anteil, ist immer mit „Hingabe bei der Sache“ und begegnet den Menschen, die punctum aufsuchen, mit ungeteilter Aufmerksamkeit, stetem Wohlwollen und großem Respekt vor jedem individuellen Schicksal.

Christoph Hefter, von 2004 bis 2016 Vorsitzender der Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken, hat der katholischen Kirche seiner Heimatstadt in diesem Amt „kritisch, mutig und mit Zivilcourage“ ein Gesicht gegeben. Streitbar, aber immer im Sinne seiner Kirche hat er sich all die Jahre öffentlich engagiert – etwa als es nötig war, in der Auseinandersetzung mit dem früheren Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, klar Position zu beziehen.