Kategorien &
Plattformen

Verwegen verbunden - Achtsam durch die Pubertät

Gemeinsames Angebot der KEB und FBS in Frankfurt
Verwegen verbunden - Achtsam durch die Pubertät
Verwegen verbunden - Achtsam durch die Pubertät
© KEB Frankfurt / FBS Frankfurt

Konkrete, praktische Tipps

„Kurz, knackig, konkret – das ist unser Angebot an Eltern! Damit aus dem Erziehungskampf ein achtsames Miteinander entsteht“, sagt Markus Breuer, Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung Frankfurt (KEB). In Kooperation mit der Katholischen Familienbildung Frankfurt (FBS) startet am 1. September 2021 eine Veranstaltungsreihe, die sich an Erziehende von Teenagern richtet. Der Auftakt einer Zusammenarbeit, die neue Perspektiven ermöglicht.

Drei Wochen lang (01.09., 08.09., 15.09.) gibt es jeweils mittwochs um 19:30 Uhr eine Stunde lang online praktische, wirklichkeitsnahe und erprobte Tipps von erfahrenen Familientherapeutinnen und Elterncoachs: ein Seminar, das echte Erleichterung im Familienleben verspricht. Jeder Termin ist einzeln buchbar und kostenlos.

© privatSigrid Kemler, Leiterin der FBS

Pubertät - auch ohne Pandemie schon eine Herausforderung

Die komplette Veränderung des Alltags während der Pandemie verlangte von uns allen viel ab, „aber gerade Jugendliche in der Pubertät waren besonders gekniffen“, betont Breuer. Konnten jüngere Kinder und auch Abschlussklassen den Präsenzunterricht in Schulen besuchen, so waren die Teenager in den Klassen sieben bis neun rund ein halbes Jahr zu Hause im Distanzunterricht. Treffen mit Gleichaltrigen gab es nicht und auch der Ausgleich im Sportverein war gestrichen.

„Die Pubertät ist ohnehin eine schwierige Zeit des Umbruchs und der Selbstfindung. Kinder müssen sich abgrenzen. Diese Zeit stellt Familien schon in sogenannten normalen Zeiten vor immense Aufgaben!“, gibt Sigrid Kemler, Leiterin der FBS Nordweststadt zu Bedenken. Damit diese besondere Zeit nicht zur Zerreißprobe für die Familien wird, hilft es, weiterhin einen positiven Blick auf den eigenen Nachwuchs zu behalten und eine gute Kommunikation zu pflegen. Ebenso wichtig ist es für Eltern auch gerade dann, wenn die Kinder heranwachsen, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren und achtsam mit den eigenen Bedürfnissen umzugehen. Denn nur, wenn Erziehende die individuellen Menschen bleiben, die sie sind und sich das nehmen, was ihnen gut tut, können sie entspannte Eltern sein.

Die FBS und die KEB konnten mit Anne Hackenberger (Paar- und Familientherapeutin, Achtsamkeitslehrerin, Elterncoach) und Kerstin Adams-Osmers (Naturpädagogin, zertifizierte Kursleiterin Elternkurs „KESS erziehen“) zwei Referentinnen gewinnen, die ausgewiesene Expertinnen des Fachs sind. Im Laufe der Abende sorgen viele praktische Anregungen und Übungen für Erleichterung im Familienalltag, einen wertschätzenden Umgang miteinander und somit für ein positives Lebensgefühl der Teilnehmenden. Dabei soll es ganz eindeutig nicht um angehobene theoretische Ausführungen gehen, sondern um tatsächliche, frische Tipps, die einfach umsetzbar sind und eine rasche, positive Veränderung im Alltag bewirken.

© privatDr. Markus Breuer, Leiter KEB Frankfurt

Partnerschaftlich

Das Angebot findet online statt, um möglichst viele Interessierte zu erreichen. „Keine Suche nach Parkplatz oder Babysitter und vor allem kein Stress, um dann zu lernen, wie man Stress reduziert!“, sagt der Leiter der KEB augenzwinkernd und seine Kollegin von der FBS ergänzt, „dass das Angebot auch bestens für Eltern geeignet ist, die räumlich nicht beisammen sind, aber dennoch gemeinsam erziehen.“

Die Zusammenarbeit von Erwachsenen- und Familienbildung in Frankfurt ist der Auftakt einer Partnerschaft auf Augenhöhe. Beide Bildungsinstitutionen sind in kollegialer Freundschaft verbunden, beide gehen ihre Aufgabe facettenreich und beweglich an. Vor allem eint sie ihr Selbstverständnis, als Teil der lebendigen Stadtgesellschaft Frankfurts zu agieren.

Großflächige Plakate und gesprühte Kreidebilder mit dem Hinweis auf die Webseite www.kommvorbei.info werben derzeit dafür, die Impulsgeber KEB und FBS zu entdecken. Jede und jeder ist eingeladen, unabhängig von der eigenen Religion oder Konfession, über den Tellerrand zu schauen und die frischen Bildungsangebote zu entdecken. „Mit Leichtigkeit, Hingabe und teils auch verwegenen, quirligen Ideen wollen wir dabei unterstützen, die eigene Persönlichkeit zu bilden und zu festigen.“, hebt Kemler hervor und Breuer ergänzt: „Leitbild unserer Arbeit ist stets die Frage, was kann ich Frankfurt, dieser weltoffenen Stadt, die auch uns mit offenen Armen empfängt, was können wir diesen tollen Bürgerinnen und Bürgern am Main zurückgeben? Wir haben jedenfalls noch viele Ideen für gemeinsame Projekte.“

Die kostenfreie Veranstaltungsreihe mit dem Thema „Pubertät – Wege vom Erziehungskampf zum achtsamen Miteinander“ startet am Mittwoch, 01.09.2021. Weitere Termine sind ebenfalls mittwochs, 08.09. und 15.09., jeweils um 19:30 Uhr. Anmeldung bitte per E-Mail an keb.frankfurt@bistumbistumlimburglimburg.de, jedes Mal bis einen Tag vor der Veranstaltung. Es wird das Videokonferenztool „Zoom“ genutzt. Dafür notwendig sind eine stabile Internet-Verbindung und ein Smartphone. Ebenso klappt die Teilnahme via PC, Laptop oder Tablet. Nach Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz