Kategorien &
Plattformen

Neuer Beauftragter für Ständigen Diakonat

Hans-Jürgen Braun neuer Ansprechpartner für Diakone im Bistum Limburg
Neuer Beauftragter für Ständigen Diakonat
Neuer Beauftragter für Ständigen Diakonat
© Braun/Bistum Limburg

Diakon Hans-Jürgen Braun aus Frankfurt ist neuer Beauftragter für den Ständigen Diakonat im Bistum Limburg. Zum 1. September tritt der 66-jährige Theologe die Nachfolge von Dr. Christof Strüder als Beauftragter an. Neben seiner neuen Aufgabe wird Braun auch weiterhin in der Seelsorge in der Pfarrei St. Katharina von Siena in Frankfurt tätig bleiben. Dort wirkt er unter anderem in der Trauerpastoral sowie in der Öffentlichkeitsarbeit.

Der Bischöfliche Beauftragte für den Ständigen Diakonat ist Ansprechpartner für alle Diakone im Hauptberuf, im Zivilberuf und im Ruhestand im Bistum Limburg und regelt deren dienstlichen Einsatz. Er begleitet die Diakone und deren Familien. Er ist außerdem Mitglied im Diakonenrat, ein Gremium, das den Bischof berät.

Hans-Jürgen Braun wurde am 4. März 1952 geboren und wuchs in Limburg-Staffel auf. Er steht seit 1. März 1974 im Dienst des Bistums Limburg. Zunächst arbeitete er als Gemeindereferent in der Pfarrei St. Maximinus, Brechen-Niederbrechen. Ab 1976 war er in der Pfarrei Maria Heimsuchung in Hadamar-Steinbach tätig. Am 10. Mai 1986 wurde er im Limburger Dom von Bischof Franz Kamphaus zum Diakon geweiht. Von 1987 bis 2007 wirkte er in der Pfarrei St. Crutzen in Oberursel-Weißkirchen. Seit 2007 ist er in Frankfurt tätig – zunächst im damaligen Pastoralen Raum Frankfurt-Nordrand in der Pfarrei St. Bonifatius in Bonames, seit 2016 in der neu gegründeten Pfarrei St. Katharina von Siena. Braun ist Diakon im Hauptberuf. Als Gemeindeberater berät Braun seit mehr als 20 Jahren katholische Pfarreien und Einrichtungen sowie Pastoralteams und Gremien.

Der Ständige Diakonat ist eine Form des Diakonenamtes, das den Dienst eines Diakons nicht als Durchgangsstadium zur Priesterweihe, sondern als einen selbständigen Dienst versteht. Ständige Diakone wirken hauptberuflich oder nebenberuflich in der Seelsorge einer Pfarrei mit und tragen eine besondere Fürsorge für arme, kranke und alte Menschen. Zu ihren Aufgaben gehören außerdem die Assistenz in Gottesdiensten sowie das Spenden von Taufen, Eheschließungen und Beerdigungen. Der Ständige Diakonat wurde mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962 bis 1965) wieder in der katholischen Kirche eingeführt. Im Bistum Limburg gibt es 36 Ständige Diakone im Hauptberuf und 36 Ständige Diakone mit Zivilberuf (Stand 12/2017).